Bitte aktivieren Sie JavaScript um diese Seite zu sehen.

Installation

> Zusätzliche Vorgänge > Zurücksetzen von Sicherheitseinstellungen

Zurücksetzen der Sicherheitseinstellungen mithilfe des Bootloaders

Scrollen Zurück Hoch Weiter Weitere

Beachten Sie die Warnhinweise in Bezug auf das Zurücksetzen der Sicherheitseinstellungen vor Durchführen dieses Vorgangs.

! Warnung – Dienstunterbrechung
Das Zurücksetzen der Sicherheitseinstellungen erfordert zwar keinen Neustart, es kann jedoch eine Dienstunterbrechung von mehreren Minuten verursachen, während ein neues Standard-Sicherheitszertifikat generiert wird.

icon_warning WARNUNG
Der RS232-Port sollte nur verwendet werden, wenn dies unerlässlich ist und wenn die Aktionen nicht mithilfe von IP Office-Manager oder IP Office Web Manager abgeschlossen werden können. In allen Fällen müssen Sie sämtliche möglichen Schritte unternehmen um sicherzustellen, dass Sie über eine Sicherheitskopie der Systemkonfiguration verfügen.

So setzen Sie die Sicherheitseinstellungen eines Systems mithilfe des Bootloaders zurück

Dieser Vorgang setzt die Sicherheits- und Konfigurationseinstellungen von IP Office in den Ausgangszustand zurück.

1.Stellen Sie vor dem Ausführen dieser Aktion sicher, dass Sie über eine Sicherungskopie der IP Office-Konfiguration verfügen. Falls eine Kopie der Konfiguration mit IP Office-Manager nicht heruntergeladen werden kann, überprüfen Sie das Anwendungsverzeichnis von IP Office-Manager auf zuvor heruntergeladene Konfigurationen.

a.Verwenden Sie IP Office-Manager, um eine aktuelle Kopie der Konfiguration herunterzuladen. Falls dies nicht möglich ist, überprüfen Sie das Anwendungsverzeichnis von IP Office-Manager auf eine frühere Kopie der Konfiguration.

b.Wählen Sie in IP Office-ManagerDatei | Konfiguration öffnen.

c.Suchen und wählen Sie das IP Office-System mithilfe der Option IP Office-Menü wählen. Klicken Sie auf OK.

d.Geben Sie den Namen und das Kennwort für ein Systemverwalter-Konto auf diesem IP Office ein. Klicken Sie auf OK. IP Office-Manager empfängt die Konfiguration vom IP Office und zeigt sie an.

Falls dies nicht bereits geschehen ist, erstellt diese Aktion einen BOOTP-Eintrag in IP Office-Manager für das IP Office-System.

Darüber hinaus bestätigt diese Aktion vor allen nachfolgenden Vorgängen die Kommunikation zwischen dem IP Office-Manager PC und dem IP Office.

e.Wählen Sie Datei | Konfiguration speichern unter... und speichern Sie eine Kopie der Konfigurationsdatei auf dem PC.

2.Verbinden Sie den PC und den RS232 DTE-Anschluss an der IP Office-Steuereinheit mit dem seriellen Kabel.

a.Starten Sie auf Ihrem PC das Terminalprogramm. Stellen Sie sicher, dass es gemäß der Auflistungen in den Einstellungen des RS232 DTE-Anschlusses eingerichtet wurde. Bei einer HyperTerminal-Sitzung werden die aktuellen Einstellungen am unteren Ende des Bildschirms zusammengefasst.

b.Ordnen Sie die Programmfenster so an, dass das Terminalprogramm und das IP Office-Manager TFTP-Protokoll gleichzeitig sichtbar sind.

c.Trennen Sie die IP Office-Steuereinheit vom Stromnetz.

d.Schalten Sie die Steuereinheit ein und drücken Sie jede Sekunde die Escape-Taste, bis Sie eine Loader-Nachricht erhalten. Nachfolgend ein Beispiel.

P12 Loader 2.4
CPU Revision 0x0900

e.Geben Sie AT ein (auf Großschreibung achten). Die Steuereinheit sollte OK zurückgeben.

f.Überprüfen Sie die Einstellungen Ihres Terminalprogramms und wiederholen Sie den obenstehenden Vorgang, falls keine OK-Antwort erhalten wird.

3.Um die aktuelle Konfiguration im RAM-Speicher zu löschen, geben Sie Folgendes ein: AT-X3. Eine typische Rückgabe ist Sector Erases (Config) gefolgt von einer Serie von OK-Rückmeldungen.

4.Um die Backup-Konfiguration im permanenten Speicher zu löschen, geben Sie AT-X2 ein. Eine typische Rückgabe ist Sector 2 Erase (NV Config) gefolgt von OK. Nur IP Office 403: Bei Betrieb einer IP Office 403-Steuereinheit geben Sie ebenfalls AT-X4 ein.

5.Schalten Sie die Steuereinheit aus und wieder ein. Im Terminalprogramm sollten Sie verschiedene Meldungen sehen, da die Steuereinheit verschiedene Bootprozesse durchläuft.

6.Schließen Sie die Sitzung des Terminalprogramms.

7.Jetzt kann IP Office-Manager verwendet werden, um eine alte Konfigurationsdatei zu ändern und dann hochzuladen oder um die sich jetzt im Ausgangszustand befindliche Konfiguration der Steuereinheit zu empfangen und zu bearbeiten.

 

 

Bei den Leistungskennzahlen, Daten und Vorgängen, auf die in diesem Dokument verwiesen wird, handelt es sich um Standardangaben, die von Avaya spezifisch und schriftlich bestätigt werden müssen, bevor sie für eine bestimmte Bestellung oder einen bestimmten Vertrag anwendbar sind. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen Änderungen und Ergänzungen vorzunehmen. Die Veröffentlichung von Informationen in diesem Dokument impliziert nicht die Befreiung von Patent- und anderen Schutzrechten von Avaya und anderen. Alle durch ™, ® oder © gekennzeichneten Marken sind eingetragene Marken bzw. Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

© 2018 AVAYA
Ausgabe 33.b.-
Freitag, 4. Mai 2018