Bitte aktivieren Sie JavaScript um diese Seite zu sehen.

Installation

Diese Karten können einer IP500-Basiskarte zur Unterstützung für 4 analoge Schleifenstart-Amtsleitungen hinzugefügt werden. Die neuere V2-Version der analogen IP500-Amtsleitungskarte wird nur von IP500 V2-Systemen mit IP Office ab Version 8.1 Feature Pack 1 unterstützt.

Diese Karte kann an allen nicht kombinierten IP500-Basiskarten angebracht werden.

ip500 atm4 card 3d

Anschlüsse/Kanäle
4 analoge Schleifenstart-Amtsleitungsanschlüsse. Verbindung über die IP500-Host-Basiskarte.

DTMF, ICLID und Besetztzeichenerkennung.

Überspannungs-/ Blitzschutz. (erfordert eventuell noch zusätzliche Schutzvorrichtungen).

DTMF- und LD-Wahl (Loop Disconnect, Loop-Trennung).

Echokompensation.

Echokompensation
Die von der Karte unterstützte Echokompensation, die je nach Kartentyp unterschiedlich ist.

V1: Die Echokompensation ist manuell auswählbar, entweder 8, 16, 32, 64 oder 128 Millisekunden oder Aus. Die Standardeinstellung lautet 16 Millisekunden.

V2: Die Echokompensation ist manuell auswählbar, entweder Ein oder Aus. Die Standardeinstellung lautet Ein. Die analoge IP500-Amtsleitungstochterkarte V2 unterstützt auch die Echo-Reduzierung, die standardmäßig auf Ein eingestellt ist.

Anzeige Status des Dienstes/Leitungsstatus

V1: Die Erkennung des individuellen Leitungsstatus wird für freie Leitungen nicht unterstützt. Daher zeigen die LEDs und die System Status Application lediglich an, dass die Karte installiert ist und wann die Leitung genutzt wird.

V2: Die automatische Erkennung des Leitungsstatus wird für freie Leitungen unterstützt. Die LEDs und die System Status Application zeigen an, dass die individuelle Leitung verbunden und frei ist oder genutzt wird.

Impedanzanpassung

V1: Bei dieser Karte ist nur die manuelle Impedanzanpassung verwendbar, und zwar nur in bestimmten Gebietsschemata.

V2: Diese Karte unterstützt die Impedanzanpassung beim Systemstart; dieser Modus ist standardmäßig aktiviert. Bei Bedarf kann auch die manuelle Impedanzanpassung gewählt werden bzw. die Impedanzanpassung kann auch deaktiviert werden. Die Impedanzanpassung wird für alle Gebietsschemata unterstützt.

Voice Activity Detection (VAD)
Unterstützt ausschließlich ATM4U-V2-Karten auf IP Office 9.1 und neueren Versionen. Wenn aktiviert, werden auf analogen Amtsleitungen Funktionen unterstützt, die eine Anruffortschrittsanzeige erfordern, wie etwa das Twinning mit Mobiltelefonen. Diese Funktion ermöglicht keine Unterstützung für die Steuerung von Mobilgesprächen. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert.  

Netzausfall-Anschluss
Unabhängig von der IP500-Karte, an der er angebracht ist, werden im Netzausfallbetrieb die Pins 4 und 5 von Anschluss 12 mit den Pins 7 und 8 verbunden. Zusätzlich wird beim Einbau in einer IP500-Analog Phone 8 Basiskarte Nebenstellenport 8 bei Stromausfall mit dem analogen Amtsleitungsanschluss 12 verbunden.

Lizenz: Keine Lizenz erforderlich.

Maximal pro Steuereinheit: 4.

Minimale Software-Stufe:
Dies hängt wie folgt von der Version der Karte ab:

V1: 4.0 und neuer.
Ab PCS10 werden neue Karten nur auf Systemen unterstützt, bei denen IP Office Version 6.1(20), 7.0(12) oder 8.0 oder neuer ausgeführt wird. Siehe Technischer Tipp 237 zu IP Office.

V2: 8.1 Feature Pack 1 und neuer

 

 

port leds 9-12

Tochterkarten-Anschlüsse (9-12)
Die LEDs für die Anschlüsse 9 bis 12 der IP500-Basiskarte werden wie folgt verwendet:

Grün ein = V1: Karte installiert. V2: Leitung verbunden mit dem Anschluss, aber frei.

Grün blinkend = Leitung wird verwendet.

LED 9 wird ebenfalls für den Tochterkartenstatus verwendet.

Rot ein = Fehler

Rot langsam blinkend = Initialisierung.

Rot (blinkt alle 5 Sekunden) = Karte OK.

Rot schnell blinkend = Systemabschaltung.

 

Name

Beschreibung

SAP-Code

IPO 500 Trnk Anlg 4 Uni

Analoge IP Office 500-Universal-Amtsleitungskarte 4

700417405

IPO IP500 Amtsleitungskarte Analog 4 V2

IP Office 500 Amtsleitungskarte Analog 4 Universal V2

700503164

 

Bei den Leistungskennzahlen, Daten und Vorgängen, auf die in diesem Dokument verwiesen wird, handelt es sich um Standardangaben, die von Avaya spezifisch und schriftlich bestätigt werden müssen, bevor sie für eine bestimmte Bestellung oder einen bestimmten Vertrag anwendbar sind. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen Änderungen und Ergänzungen vorzunehmen. Die Veröffentlichung von Informationen in diesem Dokument impliziert nicht die Befreiung von Patent- und anderen Schutzrechten von Avaya und anderen. Alle durch ™, ® oder © gekennzeichneten Marken sind eingetragene Marken bzw. Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

© 2018 AVAYA
Ausgabe 33.b.-
Freitag, 4. Mai 2018