Show\Hide Navigation Manager: Manager-Menübefehle > Menü "Datei" > Voreinstellungen
Up Down Back Forwards Print Synch Share Bookmark

Datei | Voreinstellungen | Erkennung

Auf diese Registerkarte wird über Datei | Voreinstellungen und anschließende Auswahl der Unterregisterkarte Erkennung zugegriffen.

Diese Einstellungen wirken sich auf das Menü IP Office wählen aus, das von Manager zum Erkennen von IP Office-Systemen verwendet wird. Standardmäßig unterstützen IP Office 3.2-Systeme sowohl die UDP- als auch die TCP-Erkennung. IP Office-Systeme vor Version 3.2 unterstützen nur die UDP-Erkennung.

preferences discovery

TCP-Erkennung: Standard = Ein
Durch diese Einstellung wird festgelegt, ob Manager IP Office-Systeme über TCP erkennt. TCP-Erkennung ist nur ab IP Office 3.2 möglich. Die für die TCP-Erkennung verwendeten Adressen werden über das Feld IP-Suchkriterien festgelegt.
NIC IP/NIC-Subnetze
Nur zu Informationszwecken. Hier wird die IP-Adresse der LAN-Netzwerkschnittstellenkarten (NIC) des PCs, auf dem Manager läuft, angezeigt. Doppelklicken Sie auf eine NIC, um den Adressbereich, zu dem sie gehört, den "IP-Suchkriterien" hinzuzufügen. Falls die IP-Adresse einer der NIC-Karten des Computers mit Manager geändert wird, muss Manager geschlossen und neu gestartet werden.
IP-Suchkriterien
Über diese Registerkarte werden die für den Erkennungsprozess verwendeten TCP-Adressen eingegeben. Individuelle Adressen können durch Semikola getrennt werden, beispielsweise "135.164.180.170; 135.164.180.175". Adressbereiche können durch Bindestriche eingegeben werden, beispielsweise "135.64.180.170-135.64.180.175".
UDP-Erkennung: Standard = Ein
Durch diese Einstellung wird festgelegt, ob Manager IP Office-Systeme über UDP erkennt. IP Office-Systeme vor Version 3.2 unterstützen nur die UDP-Erkennung. IP Office 3.2 und höhere Systeme unterstützen standardmäßig auch die UDP-Erkennung, doch dies kann durch die Sicherheitseinstellungen des IP Office-Systems deaktiviert werden.
Broadcast IP-Adresse eingeben: Standard = 255.255.255.255
Der bei der UDP-Erkennung von Manager verwendete Broadcast-IP-Adressenbereich. Da UDP-Broadcast nicht geroutet werden können, werden IP Office-Systeme, die sich nicht auf dem Manager-PC befinden, nur erkannt, wenn die Adresse eingegeben wird.
DNS verwenden: Softwareversion = IP Office Manager 6.2 und höher.
Mit dieser Option kann IP Office Manager ein IP Office-System über seinen DNS-Namen bzw. die IP-Adresse suchen. Beachten Sie, dass damit die oben beschriebenen Optionen zur TCP-Erkennung und die UDP-Erkennung außer Kraft gesetzt werden. Um diese Option zu nutzen, muss die IP-Adresse von IP Office als Name auf dem DNS-Server des Benutzers zugewiesen worden sein. Wenn diese Option ausgewählt wird, wird das Feld Gerät/Erkennungsadresse im Menü IP Office auswählen durch ein Feld zur Eingabe des Geräte-/DNS-Namens oder der IP-Adresse ersetzt.
SCN-Erkennung
Wenn diese Option aktiviert ist, werden bei der Erkennung von IP Office-Systemen alle IP Office-Systeme in der Liste erkannter Systeme im selben Small Community-Network gruppiert. Sie können dann gemeinsam als eine Konfiguration geladen werden. IP Office Basic Edition - Quick Mode-Systeme werden in einem Small Community Network nicht unterstützt

 

 

© 2020 AVAYA
- Ausgabe 06.b.–
15:07, 22 July 2020
(html_pref_discovery.htm)

In diesem Dokument genannte Kennzahlen, Daten und Vorgänge sind typisch und erfordern eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung von Avaya, bevor sie auf einen spezifischen Auftrag oder Vertrag angewendet werden können. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen. Die Veröffentlichung in diesem Dokument enthaltener Informationen geht nicht mit der Befreiung von Patent- oder anderen Schutzrechten von Avaya oder anderen einher.

Alle durch ® oder TM gekennzeichneten Marken sind eingetragene Marken bzw. Marken von Avaya Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Zuletzt geändert: 24/05/2012