Show\Hide Navigation Manager: Manager-Menübefehle > Menü "Datei" > Voreinstellungen
Up Down Back Forwards Print Synch Share Bookmark

Datei | Voreinstellungen | Voreinstellungen

Auf diese Registerkarte wird über Datei | Voreinstellungen und anschließende Auswahl der Unterregisterkarte Voreinstellungen zugegriffen.

prefs prefs

TCP-Basisport für Dienste bearbeiten: Standard = Ein.
In diesem Feld kann die Einstellung für den TCP-Basisport für Dienste angezeigt oder ausgeblendet werden.
TCP-Basisport für Dienste: Standard = 50804
Für den Zugriff auf die Konfigurations- und Sicherheitseinstellungen auf einem IP Office 3.2-System oder höher muss Manager die Anfragen an bestimmte Ports senden. Mit dieser Einstellung kann der von Manager verwendete TCP-Basisport an die TCP-Basisport-Einstellung des IP Office-Systems angepasst werden. Der TCP-Basisport des IP Office-Systems wird über die Sicherheitseinstellungen des Systems festgelegt.
Time-Server aktivieren: Standard = Ein.
Diese Einstellung ermöglicht Manager, auf Zeitabfragen von IP Office-Systemen zu reagieren.
BootP-und TFTP-Server aktivieren: Standard = Ein.
Diese Einstellung ermöglicht Manager, auf BOOTP-Abfragen von IP Office-Systemen, für die ein entsprechender BOOTP-Eintrag vorhanden ist, zu reagieren. Diese Einstellung ermöglicht IP Office außerdem, auf TFTP-Anfragen nach Dateien zu reagieren.
Port für serielle Kommunikation aktivieren
Wird nicht verwendet. Diese Funktion finden Sie bei älteren Steuereinheiten, die über einen seriellen Port und nicht über das LAN verwaltet wurden.
Port-Nummer für serielle Kommunikation
Diese Option wird mit der vorangestellten Einstellung verwendet, um anzuzeigen, welcher serielle Port von Manager verwendet werden soll.
Automatische Verbindung beim Hochfahren: Standard = Ein
Bei "Ein" wird Manager beim Start automatisch das Menü IP Office wählen aufrufen und erkannte IP Offices anzeigen. Wenn nur ein IP Office ermittelt wird, versucht Manager automatisch, eine Anmeldung mit dem Standardnamen und Kennwort durchzuführen. Wenn dieser Vorgang fehlschlägt, wird stattdessen die Anmeldeanforderung für dieses IP Office angezeigt.
Vereinfachte Ansicht als Standard festlegen: Standard = Ein
Bei "Ein" startet Manager in der vereinfachten Ansicht, falls keine Konfiguration geladen ist.
Als Standardmodus übernehmen: Standard = Aus
Wenn bei "Ein" eine Konfiguration für ein neues oder Standard-System im IP Office Basic Edition - Quick-Modus-Modus geladen wird, konvertiert Manager die Konfiguration automatisch in den IP Office Essential Edition-Modus. Wenn Sie die Konfiguration an das System senden, wird es im IP Office Essential Edition-Modus neu gestartet. Aktivieren Sie diese Option nur, wenn Sie davon ausgehen, dass Sie nur Systeme im IP Office Essential Edition-Modus installieren werden.
Diese Einstellung hat keine Auswirkungen auf vorhandene System mit nicht standardmäßigen Konfigurationen.

 

 

© 2020 AVAYA
- Ausgabe 06.b.–
15:07, 22 July 2020
(html_pref_preferences.htm)

In diesem Dokument genannte Kennzahlen, Daten und Vorgänge sind typisch und erfordern eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung von Avaya, bevor sie auf einen spezifischen Auftrag oder Vertrag angewendet werden können. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen. Die Veröffentlichung in diesem Dokument enthaltener Informationen geht nicht mit der Befreiung von Patent- oder anderen Schutzrechten von Avaya oder anderen einher.

Alle durch ® oder TM gekennzeichneten Marken sind eingetragene Marken bzw. Marken von Avaya Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Zuletzt geändert: 24/05/2012