Web Manager: Telefonie-Übersicht

Phantom-Benutzer

Nebenstellenbenutzer werden in der Systemkonfiguration für alle möglichen Benutzer erstellt, unabhängig davon, ob diese einem physischen Nebenstellenport entsprechen. Benutzernebenstellen ohne physischen Port werden als „Phantom“-Nebenstellen bezeichnet.

Der eigentliche Zweck von Phantom-Nebenstellen besteht darin, Voicemail-Mailboxes bereitzustellen, die keiner bestehenden physischen Nebenstelle zugewiesen sind. Diese Mailboxes können über die Menüs der automatischen Weitervermittlung sowie andere Funktionen aufgerufen und verwendet werden.

Das System geht davon aus, dass die Basissteuereinheit stets vollständig mit 32 Nebenstellen, d. h. tatsächlichen oder Phantom-Nebenstellen bzw. einer Mischung aus beiden, ausgestattet ist, denen nacheinander Nebenstellennummern zugewiesen werden. Dies geschieht, bevor den tatsächlichen Nebenstellen auf angeschlossenen externen Erweiterungsmodulen bis zur Höchstzahl des Systems Nebenstellennummern zugewiesen werden. Wurde die Nebenstellenbegrenzung des Systems nicht überschritten, werden alle verbleibenden Nebenstellennummern zusätzlichen Phantom-Nebenstellen zugewiesen.

 

Über die Menüs von Manager und die telefonbasierten Verwaltungsmenüs können Sie die Nummer einer Phantom-Benutzernebenstelle auf die gleiche Weise wie normale physische Nebenstellennummern auswählen. Phantom-Nebenstellen werden durch ein # vor der Nebenstellennummer gekennzeichnet. Sie können eine Phantom-Nebenstelle auch als Ziel für eine automatische Weitervermittlung, Amtsleitungs-DID-Anrufzuordnung, SIP Call-by-Call-Zuordnung usw. verwenden.

Anrufe bei einer Phantom-Nebenstelle werden folgendermaßen behandelt:
Anrufe werden unmittelbar an die Voicemail-Mailbox des Phantom-Benutzers geleitet. Weitergeleitete oder vermittelte Anrufe werden an die Mailbox des weiterleitenden bzw. vermittelnden Benutzers geleitet.
Wenn die Phantom-Nebenstelle Teil eines Sammelanschlusses ist, wird sie ignoriert.
Anrufer können, sofern konfiguriert, die DTMF-Breakout-Einstellungen der Mailbox des Phantom-Benutzers verwenden, um an ein anderes Ziel vermittelt zu werden.
Anrufe können an eine Phantom-Nebenstelle vermittelt werden. Da die Anrufe direkt an die Voicemail geleitet werden, wird die Vermittlungsrückgabe nicht unterstützt.
Durch das Zu- bzw. Aufschalten auf einen Anruf, der an die Mailbox einer Phantom-Nebenstelle  geleitet wurde, wird die Phantom-Nebenstelle auf die gleiche Weise wie eine physische Nebenstelle vom Anruf ausgeschlossen.
Anrufe bei einer Phantom-Nebenstelle können nicht entgegengenommen werden.
Die Phantom-Nebenstellen werden in den Aktionen Zielwahlname, Durchwahl nach Nummer und Weiterleiten an Nummer der automatischen Weitervermittlung unterstützt.
Sie können von jedem Telefon aus 778 wählen, um auf die Mailbox zuzugreifen und Nachrichten abzurufen bzw.die Mailbox zu konfigurieren. Sie müssen nach der Wahl von 778 nur die Phantom-Nebenstellenummer und den Mailbox-Zugriffscode eingeben, wenn dieser schon konfiguriert wurde. Der Zugriff auf Mailboxes mit einem konfigurierten Zugriffscode kann auch mittels externer Anrufe erfolgen.
Phantom-Nebenstellen können als Leitungsübergabe-Nebenstelle für eine Leitung verwendet werden. In diesem Fall wird die Einstellung Klingeldauer bis VMS-Übergabe der Phantom-Nebenstelle verwendet, bevor der Anruf an die Mailbox des Phantom-Benutzers geleitet wird.
Die Tasten zur automatischen Anwahl der Lautsprechanlage können so eingestellt werden, dass sie Anrufe an eine Phantom-Nebenstelle weiterleiten.
In Manager werden Phantom-Nebenstellen bei der Auswahl von Nebenstellen in den verschiedenen Menüs mit einem # gekennzeichnet. Die Nebenstelle Equipment Type ist fest als Phantom festgelegt.
Mit der Einstellung Automatic VMS Coverage der Phantom-Nebenstelle können Sie den Mailbox-Betrieb deaktivieren. In diesem Fall wird bei Anrufen an die Phantom-Nebenstelle ein Besetztzeichen ausgegeben.

 

Die folgenden Funktionen werden nicht mit Phantom-Nebenstellen unterstützt:

Eine Phantom-Nebenstelle kann nicht als anderer Nebenstellentyp konfiguriert werden, z. B. als Lautsprecher, Türtelefon, Faxgerät oder Standardnebenstelle.
Eine Phantom-Nebenstelle kann nicht als Nachtbetrieb-Signalisierungsnebenstelle konfiguriert werden.
Eine Phantom-Nebenstelle kann nicht als Direktrufnebenstelle konfiguriert werden.
Eine Phantom-Nebenstelle kann keinem Sammelanschluss, keiner Anrufübernahmegruppe und keiner Anrufgruppe hinzugefügt werden.
Eine als Ziel für die Anrufweiterleitung oder Rufumleitung festgelegte Phantom-Nebenstelle wird ignoriert. Anrufe werden stattdessen weiterhin beim weitergeleiteten Benutzer signalisiert.
Eine als Ziel für die Anrufübergabe einer anderen Nebenstelle festgelegte Phantom-Nebenstelle wird ignoriert. Anrufe werden stattdessen weiterhin bei der ursprünglichen Nebenstelle signalisiert.

 

 

© 2020 AVAYA
- Issue 03.a.–
16:05, 22 July 2020
(phantom_extensions.htm)

Performance figures, data and operation quoted in this document are typical and must be specifically confirmed in writing by Avaya before they become applicable to any particular order or contract. The company reserves the right to make alterations or amendments at its own discretion. The publication of information in this document does not imply freedom from patent or any other protective rights of Avaya or others. All trademarks identified by (R) or TM are registered trademarks or trademarks respectively of Avaya Inc. All other trademarks are the property of their respective owners.

Last Modified: 11/05/2012