Web Manager: SMDR-Anrufprotokollierung

SMDR-Felder

Die SMDR-Ausgabe enthält die folgenden Felder. Die Zeitwerte wurden auf die nächste volle Sekunde aufgerundet.

1.Anrufbeginn
Startzeit des Anrufs im Format JJJJ/MM/TT HH:MM:SS. Bei allen vermittelten Anrufsegmenten ist das der Zeitpunkt, an dem der Anruf begonnen wurde, so dass jedes Segment des Anrufs als Anrufbeginn dieselbe Zeit hat.
2.Verbindungszeit
Dauer des verbundenen Anrufteils im Format HH:MM:SS. Warte-, Halte- und Parkzeit sind hier nicht eingerechnet. Die Dauer bei unbeantworteten oder fehlgeschlagenen Anrufen ist 00:00:00. Die Gesamtdauer für den Anrufdatensatz berechnet sich wie folgt: Verbindungszeit + Wartezeit + Haltezeit + Parkzeit.
3.Wartezeit
Dauer des Klingelteils des Anrufs in Sekunden.
Bei eingehenden Anrufen entspricht dies dem Zeitraum vom Eintreffen des Anrufs an der Vermittlungsstelle bis zum Entgegennehmen und nicht der Dauer des Klingelns an einer einzelnen Nebenstelle.
Bei abgehenden Anrufen entspricht dies dem Zeitraum zwischen dem Tätigen des Anrufs und dessen Entgegennahme auf der Gegenseite, wenn dies vom entsprechenden Amtsleitungstyp unterstützt wird. Analoge Amtsleitungen können die Entgegennahme des Anrufs auf der Gegenseite nicht erkennen und deswegen auch keine Wartezeit für ausgehende Anrufe feststellen.
4.Anrufer
Nummer des Anrufers. Wenn der Anruf von einer Nebenstelle stammt, ist dies die Nummer dieser Nebenstelle. Wenn der Anruf von extern kommt, entspricht dies der CLI des Anrufers, falls verfügbar; andernfalls bleibt das Feld leer.
5.Richtung
Richtung des Anrufs – I für eingehend, O für abgehend. Interne Anrufe werden mit O für abgehend dargestellt. Mit Hilfe dieses Feldes und des Feldes Ist_intern lässt sich feststellen, ob der Anruf intern, extern ausgehend oder extern eingehend ist.
6.Angerufene Nummer
Dies ist die Nummer, die von IP Office angerufen wird. Bei vermittelten Anrufen wird in diesem Feld die ursprünglich angerufene Nummer angezeigt, nicht die Nummer des Teilnehmers, der den Anruf vermittelt hat.
Interne Anrufe: Die Nebenstelle, Gruppe oder der Funktionscode, die bzw. der angerufen wurde.
Eingehende Anrufe: Die vom Anrufer gewählte Durchwahlnummer, falls verfügbar.
Ausgehende Anrufe: Die gewählten Ziffern.
Voicemail: Anrufe von Benutzern bei ihrer eigenen Voicemail-Mailbox.
7.Gewählte Nummer
Bei internen Anrufen und ausgehenden Anrufen stimmt diese Nummer mit der angerufenen Nummer oben überein. Bei eingehenden Anrufen entspricht diese Nummer der Durchwahl des Anrufers.
8.Konto
Die Kontokennung, die an dieses Gespräch angefügt war. Hinweis: IP Office-Kontokennungen können alphanumerische Zeichen enthalten.
9.Ist intern
0 oder 1 zur Angabe, ob beide Teilnehmer des Anrufs intern oder extern sind (wobei 1 für interne Anrufe steht). Anrufe an SCN-Ziele werden als interne Anrufe gekennzeichnet.

Richtung

Ist intern

Anruftyp

I

0

Eingehender externer Anruf.

O

1

Interner Anruf.

O

0

Ausgehender externer Anruf.

10.Anruf-ID
Eine Nummer, die bei 1.000.000 beginnt und für jeden Anruf um 1 erhöht wird. Wenn ein Anruf mehrere SMDR-Datensätze erzeugt, hat jeder dieser Datensätze dieselbe Anruf-ID. Beachten Sie, dass bei einem Neustart von IP Office die Durchnummerierung der Anrufe erneut bei 1.000.000 beginnt.
11.Fortsetzung
1, wenn es einen weiteren Datensatz für diese Anruf-ID gibt, sonst 0.
12.Teilnehmer1Gerät
Die Nummer von Gerät 1. Üblicherweise handelt sich hierbei um denjenigen Teilnehmer, der den Anruf gestartet hat, in besonderen Fällen (z.B. Konferenzen) kann dies aber auch anders sein. Ist eine Nebenstelle oder ein Sammelanschluss am Anruf beteiligt, haben deren Angaben Priorität über die Amtsleitung. Dies gilt auch für Remote-SCN-Ziele.

Typ

Teilnehmergerät

Teilnehmername

Interne Nummer

E<Nebenstellennummer>

<Name>

Voicemail

V<9500 + Kanalnummer>

VM-Kanal <Kanalnummer>

Konferenz

V<1><Konferenznummer>+<Kanalnummer>

VSt-Kanal <Konferenznummer.Kanalnummer>

Leitung

T<9000+Leitungsnummer>

Leitung <Leitungsnummer>.<Kanal, falls zutreffend>

Sonstiges

V<8000+Gerätenummer>

U<Geräteklasse> <Gerätenummer>.<Gerätekanal>

Unbekannt/Ton

V8000

U1 0.0

13.Teilnehmer1Name
Der Name des Geräts – bei Nebenstellen oder Agenten ist dies der Benutzername.
14.Teilnehmer2Gerät
Der andere Teilnehmer für den SMDR-Datensatz dieses Anrufsegments. Siehe Teilnehmer1Gerät oben.
15.Teilnehmer2Name
Der andere Teilnehmer für den SMDR-Datensatz dieses Anrufsegments. Siehe Teilnehmer1Name oben.
16.Haltezeit
Die Zeitdauer in Sekunden für das Halten des Anrufs während dieses Anrufsegments.
17.Parkzeit
Die Zeitdauer in Sekunden für das Parken des Anrufs während dieses Anrufsegments.
18.AutGültig
Dieses Feld wird für Autorisierungscodes verwendet. Dieses Feld lautet bei einer gültigen Autorisierung 1 und bei einer ungültigen Autorisierung 0.
19.AutCode
Dieses Feld enthält den verwendeten Autorisierungscode oder n/a (keine Angabe), wenn kein Autorisierungscode verwendet wurde.
20.Gebühr an Benutzer
Dieses und die folgenden Felder werden für die ISDN-Gebührenbenachrichtigung (AoC) verwendet. Benutzer, dem die Anrufgebühr zugeordnet wurde. Hierbei handelt es sich nicht unbedingt um einen am Anruf beteiligten Benutzer.
21.Gesprächsgebühr
Gesamtgebühr, die anhand von Leitungskosten pro Minuten und Benutzerzuschlag berechnet wird.
22.Währung
Verwendete Währung. Diese Einstellung wird in der IP Office-Konfiguration systemweit eingerichtet.
23.Betrag beim letzten Benutzerwechsel
Der Gebührenstand zum Zeitpunkt des Benutzerwechsels.
24.Gebühreneinheiten
Summe der Gebühreneinheiten.
25.Einheiten beim letzten Benutzerwechsel
Die Anzahl der AoC-Einheiten zum Zeitpunkt des Benutzerwechsels.
26.Tarif
Dieser Wert wird in der IP Office-Konfiguration für jede Leitung eingestellt, für die Gebühren-Signalisierung eingerichtet ist. Die Werte werden als Zehntausendstel einer Währungseinheit angegeben. Beispiel: Wenn die Gesprächskosten pro Einheit 1,07 € betragen, muss für die Leitung der Wert 10700 eingestellt werden.
27.Zuschlag
Gibt den in der IP Office-Konfiguration eingerichteten Zuschlag für den Benutzer an, der mit dem Gespräch belastet wird. Der Wert in dem Feld ist in Hundertsteln angegeben. So entspricht zum Beispiel ein Eintrag von 100 einem Aufschlagsfaktor von 1.
28.Grund für die externe Zielwahl
Dieses Feld gibt an, wer oder was den externen Anruf eingeleitet hat und warum. U FU bedeutet zum Beispiel, dass der externe Anruf wegen der Einstellung „Rufweiterleitung sofort“ (FU) eines Benutzers (U) getätigt wurde.

Angewählt von

Grund-Code

SA

Sammelanschluss

fb

Rufweiterleitung bei besetzt

U

Benutzer

fu

Rufweiterleitung sofort

LINE

Leitung

fnr

Rufweiterleitung nach Zeit

AA

Automatische Weitervermittlung

fdnd

Weiterleitung bei „Nicht stören“

ICR

Routing eingehender Anrufe

CfP

Anruf zur Konferenzanfrage

RAS

Remote Access Service

Cfd

In Konferenz geschaltet



XfP

Anruf zur Weiterleitungsanfrage

Xfd

Vermittelter Anruf

29.Externe Zielkennung
Der im Feld „Grund für die externe Zielwahl“ angegebene zugehörige Name des Anrufers. Bei Sammelanschlüssen und Benutzern wird hier der Name aus der IP Office-Konfiguration angezeigt. Bei Routing für eingehende Anrufe ist dies das Tag (falls festgelegt), ansonsten ICR.
30.Externe Zielnummer
Dieses Feld wird für weitergeleitete Anrufe an eine externe Leitung verwendet. Es zeigt die externe Nummer an, die vom IP Office-System aufgrund der Zielwahl ohne Vermittlung angerufen wurde. In anderen Zielnummernfeldern wird dagegen immer die ursprünglich gewählte Nummer angegeben.

 

© 2020 AVAYA
- Issue 03.a.–
16:05, 22 July 2020
(smdr_fields.htm)

Performance figures, data and operation quoted in this document are typical and must be specifically confirmed in writing by Avaya before they become applicable to any particular order or contract. The company reserves the right to make alterations or amendments at its own discretion. The publication of information in this document does not imply freedom from patent or any other protective rights of Avaya or others. All trademarks identified by (R) or TM are registered trademarks or trademarks respectively of Avaya Inc. All other trademarks are the property of their respective owners.

Last Modified: 11/05/2012