Show\Hide Navigation Manager: Konfigurationseinstellungen > Amtsleitungen
Up Down Back Forwards Print Synch Share Bookmark

Analoge Amtsleitungen

Dieses Menü kann über die Seite System aufgerufen werden, indem Sie die Option Amtsleitungskonfiguration aktualisieren auswählen.

Dieses Menü kann über die Liste Verwaltungsaufgaben geöffnet werden, indem Sie Amtsleitungen wählen.

Wenn eine Amtsleitung mit dem Leitungstyp Analogamtsleitung in der Liste der installierten Amtsleitungen ausgewählt ist, werden die Einstellungen unter der Liste der installierten Amtsleitungen angezeigt. Mit IP Office Manager kann eine bestehende Amtsleitungsvorlage auf eine analoge Amtsleitung angewendet werden.

partner edition analog trunk

Installierte Amtsleitungen
Diese Tabelle enthält Informationen zu den im Telefonsystem installierten Amtsleitungskarten. Durch Auswahl einer Amtsleitung in der Liste werden unter der Liste die entsprechenden Amtsleitungseinstellungen angezeigt.
Leitungsnummer: Nur zu Informationszwecken, nicht bearbeitbar.
Leitungstyp: Nicht bearbeitbar
Dieser Wert gibt den Amtsleitungstyp an. Die Menüfelder und Untermenüs sind vom Leitungstyp abhängig.
Untergeordneter Leitungstyp
Diese Option wird nicht für Analogamtsleitungen verwendet.
Karte/Modul
Gibt den Kartensteckplatz oder das Erweiterungsmodul an, das für das Amtsleitungsgerät verwendet wird, das die Leitung bereitstellt. 1 bis 4 stehen für die Steckplätze an der Vorderseite des Telefonsystems (von links nach rechts). Erweiterungsmodule werden von 6 aufwärts nummeriert.
Anzahl der Kanäle
Die Anzahl der von einer Amtsleitung unterstützten Kanäle ist vom Leitungstyp und vom Untergeordneten Leitungstyp abhängig. Jeder Kanal kann für einen separaten externen Anruf (eingehend oder ausgehend) verwendet werden und kann durch eine Leitungspräsentationstaste dargestellt werden.
Bei Analogamtsleitungen unterstützt jede Amtsleitung nur einen Anruf (einen Kanal).
Erweiterte Konfiguration
Mit dieser Direktverbindungsoption wird ein weiteres Fenster aufgerufen, mit dem zusätzliche Einstellungen für die ausgewählte Amtsleitung und die Amtsleitungskanäle angezeigt und bearbeitet werden.

 

Konfiguration der analogen Amtsleitung

Präsentations-ID: Standard = Automatisch zugewiesen
Diese Nummer wird zur eindeutigen Identifizierung der Telefonleitung oder des Kanals verwendet. Die Nummer kann programmierbaren Tasten der Nebenstelle zugewiesen werden, sodass Benutzer Anrufe über diese Leitung oder über diesen Kanal tätigen bzw. entgegennehmen können.
Zeit für Abbruch gehaltener Anrufe: Standard = 500 ms
Wird auch als "Abstand für Verbindungstrennung" oder "zuverlässige Verbindungstrennung" bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Methode, mit der der Analogleitungsbetreiber signalisiert, dass der Anruf beendet wurde.
Übergabeziel: Standard = Keine. Systemmodus = Tastensystem
Mit dieser Option wird festgelegt, wo eingehende Anrufe zusätzlich signalisiert werden sollen. Sie werden bereits auf den Nebenstellen signalisiert, die über eine Leitungspräsentationstaste verfügen, die für diese Leitung programmiert wurde. Wenn das Telefonsystem sich im Nachtbetrieb befindet, werden Anrufe den Mitgliedern der Gruppe Nachtbetrieb signalisiert.

Kein
Wenn Kein ausgewählt wurde, werden eingehende Anrufe nur an Benutzernebenstellen mit Leitungspräsentationstasten signalisiert, die der Präsentations-ID der Leitung entsprechen.

Nebenstelle
Leitet eingehende Anrufe an eine bestimmte Nebenstelle.

Phantom-Nebenstelle
IP Office Version 6.1 und höher unterstützt Phantom-Nebenstellen. Eine dieser Nebenstellen kann als Ziel für Anrufe ausgewählt werden.

Sammelanschluss
Eingehende Anrufe können an einen der 6 sequentiellen Sammelanschlüsse geleitet werden.

Anrufgruppe
In Systemen, deren Systemmodus auf PBX-System festgelegt wurde, können eingehende Anrufe an eine der vier kollektiven Anrufgruppen geleitet werden.

Vermittlergruppe
In Systemen, deren Systemmodus auf PBX-System festgelegt wurde, werden eingehende Anrufe an die Vermittlergruppe geleitet.

Voicemail
Eingehende Anrufe werden zum Abrufen von Nachrichten an die System-Voicemail geleitet. Dazu muss der Anrufer die Mailbox-Nummer und den Zugriffscode kennen.
Eindeutiger Klingelton: Standard = 1, Softwareversion = 6.1 und höher.
Wählen Sie das Ruftonmuster aus, das als Signal an der Nebenstelle für Anrufe verwendet werden soll. Weitergeleitete Anrufe, die an die Anrufübergabe oder an einen Sammelanschluss gesendet werden, verwenden immer das Ruftonmuster der Leitung. Direkt bei einer Nebenstelle eingehende Anrufe verwenden die Leitungsrufmelodie, es sei denn der Benutzer hat Leitungsklingeln-Override festgelegt. Dies gilt nicht für Anrufe, die an den Benutzer als Mitglied der Vermittlergruppe weitergeleitet werden. Zudem wird diese Funktion nicht für BST-Telefone verwendet.

 

 

© 2020 AVAYA
- Ausgabe 06.b.–
15:07, 22 July 2020
(analog_trunk.htm)

In diesem Dokument genannte Kennzahlen, Daten und Vorgänge sind typisch und erfordern eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung von Avaya, bevor sie auf einen spezifischen Auftrag oder Vertrag angewendet werden können. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen. Die Veröffentlichung in diesem Dokument enthaltener Informationen geht nicht mit der Befreiung von Patent- oder anderen Schutzrechten von Avaya oder anderen einher.

Alle durch ® oder TM gekennzeichneten Marken sind eingetragene Marken bzw. Marken von Avaya Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Zuletzt geändert: 24/05/2012