Bitte aktivieren Sie JavaScript um diese Seite zu sehen.

Installation

ip500 expansion connect 3d small

Alle externen Erweiterungsmodule sollten an der Steuereinheit angeschlossen werden, bevor diese eingeschaltet wird. Stellen Sie sicher, dass die Module in der Reihenfolge angeschlossen werden, die der geplanten oder zuvor eingerichteten Konfiguration entspricht.

Externe Erweiterungsmodule werden mit einem Erweiterungsverbindungskabel an der IP Office-Steuereinheit angeschlossen. Jedes Modul wird mit einem Erweiterungsverbindungskabel und einem Netzgerät geliefert.. Ein entsprechendes länderspezifisches Stromkabel für das Netzgerät muss separat bestellt werden.

Jedes externe Erweiterungsmodul wird mit einem blauen, 1 m langem Erweiterungsverbindungskabel geliefert. Dieses Kabel muss für die Verbindung mit Erweiterungsanschlüssen auf der Rückseite einer Steuereinheit verwendet werden.

! WICHTIG:
Sie müssen die Steuereinheit ausschalten, bevor Sie Bauteile hinzufügen, entfernen oder umtauschen
Basiskarten, Amtsleitungskarten und externe Nebenstellenmodule dürfen nur aus einem IP Office-System entfernt oder ihm hinzugefügt werden, wenn das System ausgeschaltet ist. Ist dies nicht der Fall, laden die neuen Bauteile die entsprechende Firmware nicht und können nicht oder nicht fehlerfrei betrieben werden. Dies gilt auch bei Austausch von baugleichen Bauteilen.

Installationsvoraussetzungen

o Entweder auf oder unter der bestehenden IP Office-Steuereinheit vorhandener Installationsplatz. Informationen zum Positionieren mehrerer gestapelter Module finden Sie unter Rack-Platzanforderungen.

o Geschaltete Netzsteckdose.
Die verwendete Steckdose muss einen Schalter aufweisen, und für den Fall, dass das Stromkabel einen Erdungsdraht besitzt, muss diese Steckdose eine Schutzerdungsverbindung besitzen.

! Wichtig: Einschalten der externen Nebenstellenmodule
Um korrekt erkannt und betrieben zu werden, müssen externe Nebenstellenmodule vor der IP Office-Steuereinheit starten. Normalerweise erfolgt dies durch den Anschluss aller Nebenstellenmodule an der gleichen Steckerleiste wie die Steuereinheit. Die Steuereinheit verzögert geringfügig ihren eigenen Startvorgang, um sicherzustellen, dass die Nebenstellenmodule eingeschaltet sind, wenn die Erfassung erfolgt.

o Freier ERWEITERUNGS-Port auf der Steuereinheit. Die externen Erweiterungsmodule sollten ab Port 1 der Reihe nach verbunden werden. Eine andere Reihenfolge kann dazu führen, dass die Module nicht erkannt werden.

o Erdungsanforderungen

o Funktionelle Erdung
Der Anschluss einer Funktionserde ist:

o Für alle Module empfohlen.

o Bei analogen Amtsleitungsmodulen ist der Anschluss einer Funktionserde obligatorisch.

o Schutzerdung
Der Anschluss einer Schutzerde über Überspannungsschutzgeräte ist:

o Obligatorisch bei analogen Amtsleitungsmodulen in der Republik Südafrika.

o Obligatorisch bei Digital Station- und Telefonmodulen, die an externe Nebenstellen angeschlossen sind.

o Obligatorisch bei Digital Station V2- und Phone V2-Modulen.

Erforderliches Werkzeug

o IP Office-Manager-PC.

o Werkzeug für die Rackmontage (optional).

Erforderliche Teile und Geräte

o Externes Erweiterungsmodul.
Jedem Modul liegt ein passendes externes Netzgerät und ein 1 m langes, blaues Interconnect-Kabel bei.. Mit der IP500 4-Port-Erweiterungskarte werden 2 m lange gelbe Verbindungskabel geliefert und sollten nur zusammen mit dieser Karte verwendet werden.

o Stromkabel für das Netzgerät.

o Rackmontage-Kit(optional).

o Wandmontage-Kit (optional – nur externe Erweiterungsmodule für IP500).

o Kabel-Beschriftungsetiketten.

 

Vorgang

1.Externe Erweiterungsmodule sollten nicht an eine Steuereinheit angeschlossen werden, die unter Strom steht. Wenn Sie einem vorhandenen System ein neues Modul hinzufügen, fahren Sie das System herunter.

2.Falls das IP Office-System in einem Rack installiert wird, fügen Sie das Rackmontage-Kit zum Erweiterungsmodul hinzu.

3.Schließen Sie das Netzgerät des externen Erweiterungsmodul an, aber schalten Sie die Stromzufuhr nicht ein.

4.Verbinden Sie den ERWEITERUNG-Port des Moduls mithilfe des Erweiterungsverbindungskabels mit dem ERWEITERUNG-Port der Steuereinheit.  
ip500 expansion connect

WICHTIG
Die externen Erweiterungsmodule sollten ab Port 1 der Reihe nach verbunden werden. Eine andere Reihenfolge kann dazu führen, dass die Module nicht erkannt werden.

5.Achten Sie sorgfältig darauf, welcher Port verwendet wurde und notieren Sie dies auf dem Kabeletikett und anderen Systemunterlagen.

6.Schließen Sie ggf. weitere externe Erweiterungsmodule an, die hinzugefügt werden sollen.

7.Sie können jetzt das Erdungskabel für die externen Erweiterungsmodule anschließen.

a.Sobald die Erweiterungsmodule angeschlossen und geerdet sind, können Sie das System starten. Stellen Sie sicher, dass die externen Erweiterungsmodule vor der Steuereinheit gestartet werden.

 

 

Bei den Leistungskennzahlen, Daten und Vorgängen, auf die in diesem Dokument verwiesen wird, handelt es sich um Standardangaben, die von Avaya spezifisch und schriftlich bestätigt werden müssen, bevor sie für eine bestimmte Bestellung oder einen bestimmten Vertrag anwendbar sind. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen Änderungen und Ergänzungen vorzunehmen. Die Veröffentlichung von Informationen in diesem Dokument impliziert nicht die Befreiung von Patent- und anderen Schutzrechten von Avaya und anderen. Alle durch ™, ® oder © gekennzeichneten Marken sind eingetragene Marken bzw. Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Die Nutzung dieser Site bedeutet die Annahme von Cookies und Akzeptanz der Datenschutzbestimmungen.

© 2018 AVAYA
Ausgabe 33.b.-
Freitag, 4. Mai 2018