Show\Hide Navigation Manager: Konfigurationseinstellungen > Benutzerkonfiguration
Up Down Back Forwards Print Synch Share Bookmark

Erweiterte Einstellungen

Dieses Menü kann nicht über die Seite System aufgerufen werden.

Dieses Menü kann über die Liste Verwaltungsaufgaben geöffnet werden, indem Sie Benutzerkonfiguration | Erweiterte Einstellungen wählen.

Über dieses Menü können Sie die Benutzereinstellungen konfigurieren.

partner edition user setup advanced1

Benutzerauswahl - Benutzer auswählen
Über diese Dropdown-Liste können Sie den Benutzer auswählen, dessen Einstellungen zur Bearbeitung angezeigt werden.
Base Card # / Expansion Module # (Nr. der Basiskarte/Nr. des Erweiterungsmoduls)
Dieser Wert gibt die Basiskarte in der Steuereinheit oder das externe Erweiterungsmodul des Nebenstellenports des Benutzers an. Die vier möglichen Basiskarten sind von links nach rechts (beim Blick auf die Steuereinheit) mit den Ziffern 1 bis 4 nummeriert. Auch der Typ der Basiskarte wird angegeben: BP gibt einen analogen Telefonnebenstellenport an, BD gibt einen digitalen (DS- oder TCM-) Port an.
Port
Dieser Wert gibt die Portnummer der Basiskarte in der Steuereinheit oder des externen Erweiterungsmoduls an.

 

Erweiterte Parameter

Ruftonmuster: Standard = 1.
Bestimmt das Ruftonmuster, das als Signal für den Anruf an der Benutzernebenstelle ausgegeben wird. Die verfügbaren Ruftonmuster sind vom Telefontyp abhängig.
Kurzer Klingelton: Standard = Aktiv.
Wenn dies für ein ETR oder eine Avaya Digital Station aktiviert ist und ein Benutzer bereits in einen Anruf eingebunden ist, wird für alle weiteren Anrufe nur ein einzelner leiser Klingelton ausgegeben. Beachten Sie, dass für weitere Anrufsignale auf Leitungspräsentationstasten weiterhin die Einstellungen Sofort, Verzögerter Rufton oder Kein Rufton der Taste gelten.
Rufton für Anrufübergabe: Standard = 2 (10 Sekunden).
Mithilfe von programmierbaren Tasten, die auf Anrufübergabe festgelegt sind, können Sie die Anrufübergabe für einen Benutzer aktivieren bzw. deaktivieren. Wenn sie aktiviert ist, werden Anrufe, die für diese Anzahl an Klingeltönen unbeantwortet bleiben, umgeleitet, um an einer Übergabenebenstelle ein Signal auszugeben. Stellen Sie sicher, dass diese Einstellung einen niedrigeren Wert aufweist, als Klingelton bei Annahme durch Voicemail des Benutzers, wenn Automatische Übergabe an Voicemail verwendet wird.
Nebenstelle für Anklopfen-Funktion: Standard = Nicht zugewiesen.
Wenn der Wert bei einer analogen Nebenstelle Zugewiesen lautet und der Benutzer einen Anruf führt, wird für einen weiteren Anruf ein Ton als Teil des bestehenden Anrufs ausgegeben.
Automatische Annahme durch Voicemail: Standard = Nicht zugewiesen.
Wenn dies auf Zugewiesen festgelegt ist, nimmt die Voicemail für die unter Klingelton bei Annahme durch Voicemail festgelegte Zeit Anrufe für den Benutzer entgegen. Diese Einstellung wird für jede Nebenstelle ignoriert, die als Lautsprecherdurchsage-Nebenstelle konfiguriert wurde.
Nebenstelle für Weiterleitungsrückschaltung: Standard = Ohne, Softwareversion = 6.1 und höher.
Legen Sie das Ziel für vermittelte Anrufe fest, die länger klingeln und unbeantwortet bleiben als unter der Einstellung Klingelton für Weiterleitungsrückschaltung festgelegt. Beachten Sie, dass der Anruf weiterhin am Vermittlungsziel klingelt, anstatt zurückgeschaltet zu werden, wenn ein Türtelefon oder eine Durchsagenebenstelle ausgewählt ist.
Klingelton bei Annahme durch Voicemail: Standard = 3 (15 Sekunden), Bereich = 0 bis 9.
Wenn oben Automatische Annahme durch Voicemail zugewiesen ist, legt dieser Wert fest, wie lange der Anruf an der Benutzernebenstelle signalisiert wird, bevor er an die Voicemail umgeleitet wird.
Für Version 6.1 und höher steht die Option 0 für eine direkte Leitung zur Voicemail zur Verfügung. 0 ist der einzige Wert, der für Phantom-Nebenstellen verwendet werden kann. Bei Auswahl hat das die folgenden Auswirkungen.
Der Anruf, der ansonsten ein Signal an der Nebenstelle ausgegeben hätte, wird nun unmittelbar an die Voicemail geleitet.
Wenn für die Nebenstelle eine Rufweiterleitung festgelegt wurde, klingelt der weitergeleitete Anruf weiterhin am Ziel und wird nicht an die Voicemail geleitet.
Wenn die Nebenstelle das Ziel für die Anrufweiterleitung einer anderen Nebenstelle ist, wird der Anruf direkt an die Voicemail der weiterleitenden Nebenstelle geleitet.
Intercom-Wählton: Standard = Normal.
Mit dieser Einstellung können Sie auswählen, welcher Wählton für Intercom-Anrufe (intern) verwendet wird. Normal entspricht dem vom Telefonsystem verwendeten Wählton. Computer entspricht dem normalen CO-Wählton.
Unterscheidbare Ruftöne: Standard = Aktiv.
Diese Einstellung wird nur für analoge Nebenstellen verwendet. Wenn dies aktiv ist, verwendet das Telefon, sofern unterstützt, verschiedene Ruftonmuster, um zwischen internen, externen und rückgerufenen Anrufen unterscheiden zu können.
Direktruf-Benachrichtigungsnummer: Standard = Leer.
Wenn hier eine Nummer eingegeben wird, wird diese Nummer gewählt, wenn der Anruf an der Nebenstelle durch Abnehmen des Hörers oder durch Drücken einer Sprechtaste angenommen wird.
Abhörschutz aktiviert: Standard = Aus.
Wenn dies auf "Aus" festgelegt ist und ein externer Anruf über eine bestimmte Leitung verbunden wird, können andere Benutzer mit einer Leitungspräsentation für diese Leitung an diesem Anruf teilnehmen. Wenn "Ein" gewählt wurde, können andere Benutzer nicht an Anrufen teilnehmen. Ein Benutzer kann den Abhörschutz mithilfe einer programmierbaren Taste aktivieren/deaktivieren, die auf die Abhörschutz-Funktion festgelegt wurde.
Leitungsklingeln-Override: Standard = Aus. Softwareversion = 6.1 und höher.
Für jede Leitung können die Einstellungen für einen eindeutigen Klingelton zur Nutzung bei eingehenden Anrufen angewendet werden. Sie werden überschrieben, wenn die Benutzereinstellung Leitungsklingeln-Override aktiviert ist. Unabhängig von dieser Einstellung setzen BST-Telefone stets das Leitungsklingeln außer Kraft.

 

Voicemail-Einstellungen

Die oben genannten Einstellungen "Automatische Annahme durch Voicemail" und "Klingelton bei Annahme durch Voicemail" bestimmen, ob und wann Anrufe von der Voicemail entgegengenommen werden. Die unten stehenden Einstellungen steuern andere Aspekte des Voicemail-Betriebs für den Benutzer.

Voicemail-Code: Standard = Leer. Bereich = Leer oder 1 bis 15 Zeichen.
Mit diesem Code wird der Zugriff auf die Mailbox gesteuert, um Nachrichten abzurufen. Der Benutzer der Mailbox kann den Code ändern, indem er nach Zugriff auf die Mailbox *04 wählt.
Voicemail als E-Mail: Standard = Leer.
Wenn der Benutzer eine neue Nachricht hat, kann ihm per E-Mail eine Benachrichtigung oder eine Kopie der Nachricht gesendet werden. Weitere Informationen finden Sie nachfolgend unter Voicemail-E-Mail-Modus. Verwenden Sie dieses Feld, um ihre E-Mail-Adresse im Format name@domäne einzugeben. Für diese Option muss das System mit den SMTP-Server-Einstellungen konfiguriert worden sein.
DTMF-Abbruch
Diese Nummern werden verwendet, damit Anrufer an eine andere Nebenstelle vermittelt werden können, anstatt eine Nachricht zu hinterlassen.
Empfang/Abbruch (DTMF *0): Standard = Leer.
Legt die Nummer fest, an die ein Anrufer vermittelt wird, wenn er 0 (Intuity Mailbox-Modus) oder *0 (IP Office Mailbox-Modus) drückt, während die Mailbox-Grußansage abgespielt wird.
Abbruch (DTMF *2): Standard = Leer.
Legt die Nummer fest, an die ein Anrufer vermittelt wird, wenn er 2 (Intuity Mailbox-Modus) oder *2 (IP Office Mailbox-Modus) drückt, während die Mailbox-Grußansage abgespielt wird.
Abbruch (DTMF *3): Standard = Leer.
Legt die Nummer fest, an die ein Anrufer vermittelt wird, wenn er 3 (Intuity Mailbox-Modus) oder *3 (IP Office Mailbox-Modus) drückt, während die Mailbox-Grußansage abgespielt wird.
"Voicemail als E-Mail"-Modus: Standard = Aus.
Diese Einstellung wird verwendet, wenn oben eine E-Mail-Adresse für den Benutzer festgelegt und das System mit den SMTP-Server-Einstellungen konfiguriert wurde. Diese Option bestimmt, ob der Benutzer eine E-Mail bei Eingang einer neuen Voicemail-Nachricht und welchen E-Mail-Typ er erhält.
Aus
Schaltet die Nutzung von E-Mail für die Benachrichtigung bei neuen Nachrichten aus.
Kopieren
Sendet eine E-Mail an die E-Mail-Adresse des Benutzers mit der Voicemail-Nachricht als Anlage. Bei dieser Methode bleibt die Nachricht in der Mailbox der Benutzer-Voicemail.
Weiterleiten
Sendet eine E-Mail an die E-Mail-Adresse des Benutzers mit der Voicemail-Nachricht als Anlage. Bei dieser Methode wird die Nachricht aus der Mailbox der Benutzer-Voicemail gelöscht.
Benachrichtigen
Sendet eine E-Mail-Benachrichtigung über die neue Nachricht, ohne die Nachricht an die E-Mail anzuhängen.

 

Gerätetyp

Lautsprecherdurchsage
Wählen Sie diese Option für eine Nebenstelle, die an einen Durchsageverstärker angeschlossen ist. Das System unterstützt nur eine Nebenstelle dieser Art.
Türtelefon 1/Türtelefon 2
Wählen Sie diese Option für eine Nebenstelle, die an ein Türtelefon angeschlossen ist. Das Telefonsystem kann zwei solcher Geräte unterstützen. Diese Einstellung ist mit der Einstellung Nebenstelle zuweisen in den Menüs Tür Telefon 1 und Tür Telefon 2 verbunden, mit denen festgelegt wird, welche Benutzer benachrichtigt werden, sobald das Türtelefon abgehoben wird.
Faxgerät
Wählen Sie diese Option für eine an ein Faxgerät angeschlossene Nebenstelle.
Standard
Wählen Sie diese Option für eine Standardtelefonnebenstelle.
Phantom
Diese Option wird automatisch für Benutzer ausgewählt, die über keine entsprechende physische Nebenstelle verfügen. Phantom-Benutzer können weiterhin für verschiedene Funktionen wie Voicemail genutzt werden. Die Einstellung kann nicht geändert werden.

 

Einschränkungen

Obligatorische Verrechnungscode-Eingabe: Standard = Aus.
Jeder Benutzer muss, wenn diese Einstellung gewählt wurde, einen Verrechnungscode aus der Liste der Verrechnungscode-Eingaben eingeben, wenn er einen externen Anruf tätigen möchte. Diese Einstellung kann nur durch die Eingabe des Systemkennworts zum Tätigen eines Anrufs außer Kraft gesetzt werden.
Einschränkungen für externe Anrufe: Standard = Ohne Einschränkung
In diesem Feld wird für jeden Benutzer der Typ der ausgehenden externen Anrufe festgelegt, die der Benutzer normalerweise tätigen kann. Einschränkungen gelten nicht für Nummern in der Notrufnummernliste und für Nummern in den Freigabelisten , denen der Benutzer angehört.
Ohne Einschränkungen
Der Benutzer kann ausgehende externe Anrufe tätigen. Die Freigabelisten und Sperrlisten, denen der Benutzer angehört, gelten weiterhin.
Nur intern
Der Benutzer kann nur interne Anrufe tätigen.
Nur lokal
Der Benutzer kann nur ausgehende externe Anrufe an örtliche Nummern tätigen.

 

 

© 2020 AVAYA
- Ausgabe 06.b.–
15:07, 22 July 2020
(advanced_settings.htm)

In diesem Dokument genannte Kennzahlen, Daten und Vorgänge sind typisch und erfordern eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung von Avaya, bevor sie auf einen spezifischen Auftrag oder Vertrag angewendet werden können. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen. Die Veröffentlichung in diesem Dokument enthaltener Informationen geht nicht mit der Befreiung von Patent- oder anderen Schutzrechten von Avaya oder anderen einher.

Alle durch ® oder TM gekennzeichneten Marken sind eingetragene Marken bzw. Marken von Avaya Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Zuletzt geändert: 24/05/2012